Jobs als Kaufmännischer Mitarbeiter in Berlin

Du suchst nach Stellen in der Branche Administration, speziell als Kaufmännischer Mitarbeiter? Kein Problem! Hier bei Gute-Jobs wirst du fündig. Generell solltest du wissen, dass deutschlandweit in dem Bereich 1.014.495 Personen arbeiten, wobei es in Berlin 62.704 sind.

Was verdient man als Kaufmännischer Mitarbeiter in Berlin?

Typischerweise verdienst du 2022 als Kaufmännischer Mitarbeiter mindestens 2.046 Euro (und drunter) und höchstens 5.918 Euro (und drüber) brutto in Monat. Dementsprechend liegt dein zukünftiges Gehalt im Schnitt (Median) bei ganzen 3.518 Euro. Die Angaben zum Gehalt kommen nicht von ungefähr, sondern stammen aus 62.704 in Berlin abgegebenen Gehaltsoffenlegungen – bei der Bundesagentur für Arbeit registrierten Angaben zum Entgelt.

Gehaltsspanne Bruttoentgelt | Für Büro- und Sekretariatskräfte (o.S.) | Bundesland Berlin

Betrachtet man die Gehaltsdaten für ganz Deutschland, ergibt sich für die Berufsuntergruppe “Büro- und Sekretariatskräfte (o.S.)” ein Durchschnitt von 3.401 Euro monatlich. Die untere 10% Grenze liegt bei 1.890. Die oberen 10% gehen ab 5.905 los.

27 Job(s) für deine Suchanfrage: Stellenangebot als Kaufmännischer Mitarbeiter in Berlin

Keine neuen Jobs mehr verpassen?
Jetzt einen Suchagenten für Deine Suche als Kaufmännischer Mitarbeiter in Berlin einrichten und über neue Jobs als erstes informiert werden!
Loading

Weitere passende Jobs in der Arbeitsmarktregion Berlin

Wie ist die Lage 2022 auf dem regionalen Arbeitsmarkt in Berlin für den Beruf Kaufmännischer Mitarbeiter?

Eine wichtige offizielle Größe für die Einschätzung der Lage auf dem Arbeitsmarkt ist das Verhältnis von Arbeitslosen und offenen Stellen. Für die Berufsgruppe “Büro- und Sekretariatskräfte (o.S.)” liegt dieses Verhältnis in der Arbeitsmarktregion Berlin im Monat Juli bei 9,81 Fachkräften pro offener Stelle. Diese Zahl ergibt sich aus der Statistik der Bundesagentur für Arbeit, die aktuell in der Region 17.700 registrierte Arbeitslose und 1.804 offene Stellen zählt.

Die Größenordnung liegt offensichtlich bei deutlich über 3. In diesem Fall geht man von einer ausreichenden Versorgung des Arbeitsmarktes mit Fachkräften aus. Der Arbeitsmarkt kann eher als „Arbeitgeber Arbeitsmarkt“ eingestuft werden. Und je weiter sich der Faktor von der 3 nach oben bewegt, desto entspannter ist die Lage für die Arbeitgeber. Aus der Sicht der Arbeitnehmer ist die Suche in so einem Umfeld im Allgemeinen eher herausfordernd.

Arbeitsmarkt Situation - Arbeitslose pro offene Stelle: Feb 2022 - Juli 2022 | Für Büro- und Sekretariatskräfte (o.S.) | Region Berlin

Der Trend der letzten 6 Monate zeigt, dass sich das Verhältnis von Arbeitslosen und offenen Stellen im Juli um 11,60% verändert hat. Was bedeutet das? Nun, hier liegt eine recht deutliche Vergrößerung des Fachkräfteangebots vor. Das ist eine starke und positive Tendenz für die Arbeitgeber. Der Markt scheint in Bewegung zu sein und die Richtung ist für Arbeitnehmer eher weniger erfreulich.

In dem folgenden Chart lässt sich die Entwicklung des Marktes mit absoluten Größen gut nachvollziehen.

Offene Stellen und Arbeitslose: Feb 2022 - Juli 2022 | Für Büro- und Sekretariatskräfte (o.S.) | Region Berlin

Wie lange dauert die Jobsuche für Kaufmännischer Mitarbeiter in der Region Berlin?

Zu der Dauer der Jobsuche gibt es eigentlich keine wirklich zuverlässigen statistischen Daten. Das ist auch klar. Denn kaum ein Bewerber teilt seine Erfahrungswerte mit jemandem. Weiterhin verläuft die Jobsuche sehr individuell und hängt von verschiedensten Faktoren ab.

Die Arbeitgeber besitzen allerdings mit der sogenannten Vakanzzeit, die Zeit von der Veröffentlichung bis zur Besetzung einer Stelle, eine Messgröße, die die Jobsuchenden ein wenig zweckentfremden können.

Für die Berufsuntergruppe “Büro- und Sekretariatskräfte (o.S.)” wird die Vakanzzeit in der Region Berlin aktuell auf 87 Tage geschätzt. Wird eine neue Stelle öffentlich gemacht, kann es statistisch gesehen also gut und gerne 87 Tage dauern, bis die Stelle besetzt und die Stellenanzeige nicht mehr aktuell ist. Die Zahl lässt sich nicht direkt auf die Dauer der Jobsuche übertragen, aber sie ist eine interessante Orientierung. Brauchst du viel länger, könntest du dir schon mal durchaus Gedanken über mögliche Fehler machen.

Übrigens ist die Tendenz der Vakanzzeit wiederum ein interessanter Indikator auch für die Richtung des Arbeitsmarktes. In unserem konkreten Fall hat sich diese Kennzahl zum Beispiel in den letzten 6 Monaten um 20,83% verändert. Diese Entwicklung ist aus der Sicht der Bewerber eher als positiv zu bezeichnen. Die Arbeitgeber brauchen spürbar länger für ihre Suche. Die Bewerber sollten entsprechend weniger Zeit für ihre Suche brauchen.

Doch was genau steckt dahinter, wenn sich die beiden Indikatoren nicht bestätigen, sich sogar widersprechen? Bei unserer Berufsuntergruppe “Büro- und Sekretariatskräfte (o.S.)” haben wir ja eine Vergrößerung des Angebots an Arbeitskräften von 11.6% und gleichzeitig aber eine Verlängerung der Vakanzzeit um 20.83%. Die Arbeitgeber haben zwar augenscheinlich mehr Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt zu Verfügung, doch ihre Suche dauert im Schnitt länger. Wie kann das sein?

Nun, die beiden Indikatoren werden zunächst ganz unterschiedlich erhoben und unterliegen auch unterschiedlichen Einflussfaktoren. Weiterhin ist es wichtig, zu verstehen, dass die Vakanzzeit dem Angebot- und Nachfrage-Verhältnis verzögert folgt. Denn sie kann ja nur für die Stellen aus der Vergangenheit erfasst werden. Ein Blick auf den zeitlichen Verlauf der beiden Indikatoren kann hier manchmal nützliche Hinweise für die (angehenden) Arbeitsmarktexperten liefern.

​Doch unabhängig von diesen Feinheiten, muss in diesem konkreten Fall angemerkt werden, dass der nachgefragte Beruf aktuell recht weit von dem Engpassstatus entfernt ist. Das ist der dominante Trend. Die Schwankungen der Vakanzzeit sind zwar interessant und können Hinweise auf interessante Verzerrungen oder Trendwenden liefern, kurzfristig bleibt die Lage aus der Sicht der Bewerber jedoch nicht sehr entspannt.

Der Trend der Vakanzzeit hat sich im letzten halben Jahr so entwickelt:

Vakanzzeit: Feb 2022 - Juli 2022 | Für Büro- und Sekretariatskräfte (o.S.) | Region Berlin

Bist Du mit deiner bisherigen Jobsuche unzufrieden und möchtest Du die angesprochene Dauer verkürzen, so empfiehlt sich auch ein Blick in andere Städte deiner Arbeitsmarktregion. Die Region Berlin hat noch weitere Jobangebote als Kaufmännischer Mitarbeiter in Potsdam, Kaufmännischer Mitarbeiter in Wildau, Kaufmännischer Mitarbeiter in Großbeeren, Kaufmännischer Mitarbeiter in Königs Wusterhausen und Kaufmännischer Mitarbeiter in Frankfurt (Oder).

Welche anderen Berufsbezeichnungen lassen sich sonst noch dem Beruf Kaufmännischer Mitarbeiter zuordnen?

Wenn du aktiv auf der Jobsuche bist, kann es manchmal helfen, alternative oder verwandte Berufsbezeichnung für deine Recherche zu haben. Vielleicht kannst du deine Suche in eine der folgenden Richtungen entwickeln, falls du auf dieser Seite nicht gleich was Passendes findest.

Telefonist/in, Helfer/in - Büro, Verwaltung, Datenerfasser/in, Kundeninformationsfachkraft, Schalterauskunft, Kommunikationsassistent/in, Bürokaufmann/-frau, Kaufmann/-frau - Bürokommunikation, Kfm. Ass./Wirtschaftsassistent/in - Büro/Sekretariat, Fachangestellte/r für Bürokommunikation, Sekretär/in, Büroassistent/in, EDV-Sachbearbeiter/in, PC-Fachkraft - kaufmännisch, Kaufmännische Fachkraft, Stenosekretär/in, Büroassistent/in, Bürogehilf(e/in), Projektassistent/in, Intendanzsekretär/in/Theatersekretär/in, Kaufmann/-frau - Büromanagement, Betriebswirt/in (Fachschule) - Kommunik. und Büromanagem., Fachmann/-frau - Bürokommunikation, Sekretär/in (Weiterbildung), Kaufmänn. Betriebsassistent/in - Druck/Papierverarb., Fachkaufmann/-frau - Büromanagement, Managementassistent/in, Fachwirt/in - Büro- und Projektorganisation

Viel Erfolg bei Deiner Jobsuche!